Bürgerbus Merzhausen

 

 
 


Wie könnte ein Bürgerbusangebot für Merzhausen aussehen und funktionieren?

Ziel des Bürgerbusses Merzhausen

Ziel des Bürgerbusses soll sein, in den Zeiten, in denen es vor dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017 mindestens einen Halbstundentakt, ab dem Fahrplanwechsel aber nur noch einen Stundentakt gibt, das Angebot wieder auf mindestens einen Halbstundentakt zu verdichten. Mit dem Bürgerbus entsteht für die Gemeinde eine relativ kostengünstige Möglichkeit, das Fahrplanangebot in den besagten Zeiten auf einen Halbstundentakt zu verdichten.

 

Die Strecke

Der Bürgerbus Merzhausen soll – genau wie heute die Linie 12 – zwischen Paula-Modersohn-Platz (Anschluss zur Straßenbahnlinie 3) und der Haltstelle Merzhausen Ortsmitte pendeln und dabei natürlich auch die Haltestellen „Schlossweg“ und „Grüner Baum“ bedienen.

Die Bedienung eines längeren Streckenabschnitts, z. B. bis Au würde u. a. daran scheitern, dass der Bürgerbus maximal 8 Sitzplätze bietet, was für eine längere Strecke nicht ausreichend ist.

 

Die Konzession für den Betrieb

Da der Bürgerbus Merzhausen einen Abschnitt der Linie 7208 bedient, ist keine eigene Linienkonzession – wie z. B. für den Bürgerbus Bad Krozingen - erforderlich. Vielmehr kann der Bürgerbus Merzhausen im Auftrag der Südbadenbus, die die Linie 7208 betreibt, verkehren. Die Südbadenbus hat diesem Modell bereits zugestimmt.

 

Die Fahrtage

Die Bürgerbusse z. B. in Bad Krozingen oder Kirchzarten verkehren Montag bis Samstag. Es ist aber davon auszugehen, dass in Merzhausen für sechs Fahrtage je Woche zumindest vorerst nicht genügend ehrenamtliche Fahrer gefunden werden können. Auch besteht in Merzhausen künftig werktags nur zu bestimmten Zeiten – insbesondere im Spätverkehr ab ca. 21:30 Uhr – der Bedarf, das Angebot zu verdichten.

Allerdings sieht der künftige Fahrplan für die Linie 7208 sonntags den ganzen Tag über nur noch einen Stundentakt vor, d. h. den ganzen Sonntag über besteht Bedarf, das Angebot zu verdichten. Daher wird vorgeschlagen zumindest während des ersten Jahres Probebetrieb, den Bürgerbus in Merzhausen an Sonntagen verkehren zu lassen.

Wenn sich nach dem ersten Jahr Probebetrieb zeigt, dass sich ausreichend viele ehrenamtlicher FahrerInnen finden, kann über eine Ausdehnung des Angebots auf weitere Wochentage nachgedacht werden.

 

Der Fahrplan

Der Fahrplan für den Bürgerbus Merzhausen wird so gestaltet, dass das Angebot der Linie 7208 an Sonntagen mindestens zum Halbstundentakt verdichtet wird. Der folgende Fahrplanausschnitt für die Strecke Paula-Modersohn-Platz – Merzhausen Ortsmitte für den Zeitraum Sonntags von ca. 13:45 Uhr bis 15:15 Uhr zeigt in schwarzer Schrift die Fahrten der SBG-Linie 7208 im künftigen Stundentakt. Kursiv sind die Anschlüsse der Straßenbahnlinie 3 am Paula-Modersohn-Platz dargestellt. In roter Schrift sind die Fahrten des Bürgerbusses dargestellt, die die Verdichtung zum Halbstundentakt schaffen.

 


Wie heute schon bei der Linie 12, führt dieses Fahrplankonzept zu langen Pausen für den Bürgerbus von jeweils fast einer halben Stunde an den Endhaltestellen Merzhausen Ortsmitte bzw. Paula-Modersohn-Platz.

 

Anstatt an den Endhaltestellen „unnütz“ herumzustehen, könnte der Bürgerbus – ohne großen Mehraufwand - ein dichteres Angebot fahren, wie in folgendem Fahrplanausschnitt exemplarisch dargestellt:

 

Wie man an diesem Fahrplanausschnitt erkennen kann, lässt sich allein durch eine sinnvolle Aussnutzung der Standzeiten – wie sie bisher bei der Linie 12 bestehen, das Angebot ohne Einsatz eines zusätzlichen Busses auf bis zu VIER Fahrten (drei davon durch den Bürgerbus) je Stunde verdichten. Beim Bürgerbus wäre diese weitere Verdichtung – vom Halbstundentakt auf drei bis vier Fahrten je Stunde und Richtung – fast ohne weitere Mehrkosten möglich.

 

Das Fahrzeug

Da das Fahren eines Bürgerbusses mit einem üblichen Pkw-Führerschein möglich sein muss, können Fahrzeuge mit maximal 8 Fahrgastsitzen (+ 1 Fahrersitz) eingesetzt werden. Während beispielsweise die Bürgerbusse in Bad Krozingen und Kirchzarten eigene Fahrzeuge beschafft haben, wird dies bei nur einem Fahrtag je Woche in Merzhausen wirtschaftlich nicht darstellbar sein.

Daher konnte mit dem Bürgerbus Kirchzarten vereinbart werden, dass für den Betrieb an Sonntagen das Kirchzartener Fahrzeug genutzt werden kann. Dies bedeutet für die ehrenamtlichen FahrerInnen in Merzhausen zwar einigen Aufwand für die wöchentliche Überführungsfahrt von Kirchzarten nach Merzhausen und zurück. Es steht aber ein "vollwertiges Bürgerbusfahrzeug" zur Verfügung - ohne die erheblichen Investitionskosten für die Gemeinde Merzhausen.

 

Fahrzeug des Bürgerbusses Kirchzarten - das künftig auch in Merzhausen eingesetzt wird (Aufnahme: Steffen Bitter)


 

Die FahrerInnen

Gefahren werden Bürgerbusse von ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern. Voraussetzung ist der Besitz eines Pkw-Führerscheins. Außerdem ist ein sogenannter Personenbeförderungsschein notwendig. Dieser entspricht einem einfachen ärztlichen Eignungstest. Die Kosten hierfür werden vom Land Baden-Württember getragen.

 

Der Bedarf an ehrenamtlichen FahrerInnen für einen Bürgerbus Merzhausen lässt sich wie folgt abschätzen:

  • In einer ersten Phase könnte beispielsweise an Sonntagen das Angebot der 7208 durch den Bürgerbus von 11 bis 19 Uhr verdichtet werden.
  • Wenn man davon ausgeht, dass eine Fahrerschicht 4 Stunden dauert, sind für einen Sonntag drei Schichten (inkl. Holen und zurück bringen des Fahrzeugs in Kirchzarten) notwendig.
  • Bei 52 Sonntagen im Jahr ergeben sich 156 Schichten.
  • Wenn man weiter unterstellt, dass jeder Fahrer bereit ist, einmal im Monat eine Schicht à 4 Stunden zu fahren (d.h. 12 Schichten pro Jahr), ergibt sich ein rechnerischer Bedarf von ehrenamtlichen 13 FahrerInnen.
  • Mit einer Reserve von 50% - um bei der Dienstplangestaltung ausreichend flexibel zu sein – ergibt sich ein Bedarf von 20 ehrenamtlichen FahrerInnen.
  • Hinzu kommen noch 1 bis 2 Ehrenamtliche für die Organisation.
  • Insgesamt wären so ca. 22 Personen – bei einem monatlichen Arbeitseinsatz von 4 Stunden - notwendig, um das Busangebot sonntags über einen längeren Zeitraum auf ein attraktives Angebot zu verdichten.

 

Selbstverständlich sind auch Ehrenamtliche willkommen, die weniger oder aber mehr Stunden investieren möchten, als in obiger Rechnung beschrieben.

 

Finden sich in der Anfangsphase nicht genügend ehrenamtliche Unterstützer, kann auch ein kürzeres Zeitfenster (z. B. sonntags 13 - 17 Uhr) angeboten werden.